Westinghouse Ersatzteile

Das Unternehmen

Das Unternehmen Westinghouse gibt es bereits seit 1886 und wurde von George Westinghouse als Westinghouse Electric Company in Monroeville, Pennsylvania gegründet.

Als Pionier beschäftigte sich Westinghouse in den ersten Jahren mit der Energie- und Hochspannungsgleichstrom – Übertragung. Mit einem Patent auf die Übertragung von Wechselstrom, konnte für die erste Beleuchtung in Great Barrington, Massachusetts gesorgt werden.

Diese Entwicklung sorgte dafür, dass Westinghouse die großen Aufträge bekam. So lieferte das Unternehmen für die Weltausstellung in Chicago 1893 elektrisches Licht und Strom.
Zwei Jahre später installierte und betrieb Westinghouse Generatoren in den Niagarafällen.

Die Zeit um die Jahrhundertwende war für Westinghouse von großem unternehmerischen Erfolg geprägt. Mit dem steigenden Wachstum begann das Unternehmen zu expandieren. Ab 1914 investierte man daher in Hausgeräte und in die Medienbranche.

Die Weltwirtschaftskrise hinterließ auch bei Westinghouse ihre Spuren. Denn am so genannten Schwarzen Dienstag, am 29.10.1929, verlor die Aktie von Westinghouse am meisten an Wert.

Westinghouse gelang es aber, der Krise zu entkommen und konnte in den 1930iger Jahren wieder die ersten Erfolge verbuchen. So wurde 1930 der magnetohydrodynamische Generator erfunden und in Ohio eine neue Hausgerätesparte eröffnet.
Fünf Jahre später, nämlich 1935, hatte Westinghouse den längsten Glühofen für Stahl bei der Ford Motor Company installiert.

Wie viele andere Unternehmen weltweit, führte auch Westinghouse während des Zweiten Weltkriegs Aufträge für die Rüstungsindustrie und das Militär aus. So wurden Radaranlagen gebaut, die Luftfahrttechnik versorgt und der M1 Helm für die US – Armee produziert.

1941 konnte bei Westinghouse die erste Gewerkschaft gegründet werden.

Eine weitere Sensation gelang dem Unternehmen Westinghouse 1945, als es der Welt den ersten elektrischen und automatischen Aufzug präsentierte.

Westinghouse expandierte weiter und so wurde in den 1960iger Jahren ein Nahverkehrsunternehmen gekauft, gefolgt von einem Haushaltsgerätewerk 1970.
Die Ölprojekte im Nahen Osten werden dagegen mit Ende der iranischen Revolution eingestellt.

In den 1980iger Jahren gab es zahlreiche Veränderungen in der Unternehmensstruktur von Westinghouse. So wurde 1983 das Segment der Lampen an Philips verkauft, gefolgt vom Verkauf der Rolltreppen und Aufzüge im Jahre 1988 an die Schindler – Gruppe.
In Pittsburgh wird im selben Jahr eine Fabrik geschlossen und ein Jahr später wird die Watthouser Meter Division an die ABB verkauft.
Dagegen gibt es 1980 einen Einstieg in das Kabel – TV- Geschäft.
In den 1990iger Jahren folgten weitere Verkäufe, indem der Geschäftsbereich Strom an die Eaton Corporation für eine Milliarde Dollar verkauft wurde und ebenso der IT und Telefon Service.

Als Westinghouse 1995 CBS übernahm, war klar, dass sich das Unternehmen im Schwerpunkt zu einem Medienkonzern entwickeln möchte. 5,4 Milliarden Euro musste Westinghouse für die CBS – Gruppe auf den Tisch legen. Dem folgte 1996 der Kauf der
Infinity Broadcasting.

Westinghouse trennt sich nun von weiteren Geschäftsbereichen, die nichts mit Medien zu tun haben. So wurde 1996 die Verteidigungstechnik an die Northrop Grumman Electronic Systems für 3 Milliarden Dollar verkauft. Gefolgt von weiteren zahlreichen Geschäftsfeldern, die nicht im Medienbereich lagen. Zum Beispiel 1998 der Sektor der Kernenergie, der sich aktuell im Toshiba Konzern wieder findet.

Mit dem Kauf der CBS 1995 kam es 1997 zur Umbenennung von Westinghouse in CBS Corporation. Dabei entstand Viacom als Tochter der CBS Corporation, die später das Mutterunternehmen übernahm.
2005 wurde Viacom wiederum in zwei Unternehmen aufgespalten, die „neue“ Viacom und die CBS Corporation. Rechtlich gesehen handelt es sich bei der CBS um Viacom, nur wurde eben der Name geändert.

Nach wie vor gibt es den Namen Westinghouse – als Produktmarke im Bereich der Unterhaltungselektronik.

Die Ersatzteile

Wenn Sie für Ihr Westinghouse Gerät auf ein Ersatzteil angewiesen sind, können Sie sich als Kunde aus Deutschland leider nur an den Händler wenden, bei dem Sie das Westinghouse Gerät gekauft haben. Denn offiziell wird die Marke Westinghouse in Deutschland nicht gehandelt, so dass es eben auch keinen Ersatzteil – Service gibt. Allein Ihr Händler kann das benötigte Ersatzteil für Sie bestellen.

Dieser mangelnde Ersatzteil – Service sollte Sie keinesfalls davon abhalten, auf ein Original – Ersatzteil der Marke Westinghouse zurück zu greifen. Denn nur mit den Original – Ersatzteilen können Sie sicher sein, dass das Geräte nach dem Einbau wieder einwandfrei funktioniert. Auch schützen Sie so eventuell noch bestehende Gewährleistungs- und Garantierechte.

Beim Einbau des Ersatzteils sollten Sie einen Fachmann kommen lassen. Denn gerade bei elektrischen Geräten kann ein unsachgemäßer Ersatzteil – Einbau zu Schäden am ganzen Gerät führen, die schlimmstenfalls irreparabel sind.