Junkers Ersatzteile

Das Unternehmen

Junkers wurde vor über einem Jahrhundert 1895 vom Erfinder Hugo Junkers in Dessau gegründet.

So konnte Junkers seine Erfindungen vermarkten. Schon 1892 hatte er ein Patent auf ein Kalorimeter angemeldet, mit dem sich der Heizwert von Gasen feststellen ließ.

Von da an sorgte Junkers dafür, dass es die Menschen stets warm und gemütlich in ihren eigenen vier Wänden mit zuverlässigen und leicht zu bedienenden Geräten haben.

Über die Jahre hat Hugo Junker eine Reihe von Erfindungen auf den Markt gebracht – so u.a. Badeöfen und Heizgeräte.

In der ab 1896 in der Albrechtstraße in Dessau ansässigen eigenen Fabrik wurden bis zum Ersten Weltkrieg über 100.000 Gasgeräte hergestellt und dabei über 220 Mitarbeiter beschäftigt. Mit Beginn des Krieges wurde die Fabrik von Hugo Junkers für den Bau von Militärflugzeugen und die Fertigung von Feldküchen für das Heer genutzt. Die zivile Produktion kam vollständig zum Erliegen.

Die mittlerweile entstandene Junkers Gruppe, konnte nach dem Ersten Weltkrieg ihren Erfolg fortsetzen und mit beachtlichen 5.000 Mitarbeitern einen jährlichen Gesamtumsatz von 35 Millionen Reichsmark erzielen.

Noch 1929, während der Weltwirtschaftskrise, konnte der Junkers Gruppe die Krise nichts anhaben. Dies änderte sich aber schlagartig, so dass Hugo Junkers Anfang März 1930 seine Gläubiger um Zahlungsaufschub bitten musste. Dem folgte am 22.März 1932 die Insolvenzanmeldung. Um einer Entmachtung seiner Person seitens der Politik und Finanzwelt entgegenzuwirken, verkaufte Junkers am 4.November 1932 Teile seines Unternehmens – die Junkers GmbH an die Robert Bosch AG. Die anderen Unternehmensteile konnte Junkers mit Hilfe des Verkaufserlöses von 2,6 Millionen Reichsmark retten.

Im Zweiten Weltkrieg musste Junkers Betrieb vor allem Rüstungsmaterial produzieren. Auch Mitarbeiter mussten entlassen und stattdessen ausländische Zivilarbeiter und Zwangsarbeiter beschäftigt werden.
1944 wurde dann ein Großteil der Produktion auf Veranlassung der Deutschen Wehrmacht in die Tschechoslowakei verlegt.

Bis zum heutigen Tage werden bei Bosch Markengeräte von Junkers produziert.

Die Ersatzteile

Manchmal geht es schneller als man denkt und die Heizung ist kaputt. Dann sitzt man da und friert und wünscht sich so schnell wie möglich ein neues Ersatzteil her. Dann bedarf es eines guten Ersatzteil – Services, damit es schnell wieder warm und gemütlich zu Hause werden kann. Für diese Situationen bietet Junkers auf seiner Homepage www.junkers.de eine Reihe von Kontaktmöglichkeiten, um das passende Ersatzteil bestellen zu können.

Der erste Ärger kann schnell nach einem Anruf bei der Ersatzteil – Hotline verflogen sein. Vor allem dann, wenn der Kunde auf freundliche und kompetente Mitarbeiter trifft, die das benötigte Ersatzteil schnellstmöglich besorgen können. Die Nummer gegen Kummer ist folgende: +49 (0) 18 03 – 33 73 33 (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG; Mobilfunkpreise können stark abweichen). In der Zeit Montag bis Freitag 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und Samstag 8:00 bis 16:00 Uhr sind die Junkers Mitarbeiter für Sie erreichbar und nehmen Ihre Ersatzteil – Bestellung gerne entgegen.

Bei Heizgeräten kann es aber auch zu dringenden Notfällen kommen, die ein Warten auf das Ersatzteil nicht dulden. Dafür wurde eine Hotline von Junkers bereit gestellt, die an 365 Tagen im Jahr schnelle Hilfe leistet. Für diese Notfälle wählen Sie bitte die +49 (0) 18 03 – 33 73 37 (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG; Mobilfunkpreise können stark abweichen).

Wenn es kein Notfall ist und das Ersatzteil auf dem herkömmlichen Weg bestellt werden kann, dann können Sie als Variante zur Ersatzteil – Hotline auch die Faxverbindung oder die E – Mail – Adresse von Junkers nutzen. Ihr Fax senden Sie bitte an folgende Nummer: +49(0) 18 03 – 33 73 32 (0,09 EURO/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; Mobilfunkpreise können stark abweichen).
Zwecks E – Mail – Kontakt wurde folgende E – Mail – Adresse für die Junkers Kunden bereit gestellt: junkers.infodienst(at)de.bosch.com.

Natürlich bleibt es Ihnen auch unbenommen, über den Postboten Ihr Ersatzteil – Anliegen an Junkers weiterzuleiten. Dafür adressieren Sie Ihren Brief an folgende Hausanschrift: Bosch Thermotechnik GmbH, Junkers Infodienst, Postfach 1309, 73243 Wernau. Schön wäre es, wenn Sie eine Telefonnummer mit angeben, unter der Sie werktags zu den geschäftsüblichen Zeiten erreichbar sind. Dann kann Ihre Ersatzteil – Bestellung schneller abgewickelt werden, falls es Rückfragen seitens der Ersatzteil – Zentrale gibt.

Wenn Sie stattdessen einen Ansprechpartner vor Ort für Ihr Ersatzteil – Anliegen suchen, dann nutzen Sie, sofern vorhanden, eine Fachhandel vor Ort. Leider gibt es auf der Homepage von Junkers keine entsprechende Online – Suche.

Wichtig ist bei jeder Kontaktaufnahme zum Ersatzteil – Kundendienst, dass diverse Angaben gemacht werden können, damit die Mitarbeiter Ihre Ersatzteil – Bestellung zügig und korrekt abwickeln können. Zu diesen Angaben gehört die Seriennummer sowie das Gerätemodell, eine genaue Beschreibung des Defekts und Ihre vollständige Anschrift.

Beim Einbau des neuen Ersatzteils sollten Sie unbedingt einen Fachmann von Junkers kommen lassen. Gerade bei solchen Geräten kann ein unsachgemäßer Einbau zu nicht vorhersehbaren Schäden am Gerät führen. Auch würden Sie so eventuell noch bestehende Gewährleistungs- und Garantierechte gefährden.

Daher ist es auch wichtig, sich für ein Original – Ersatzteil von Junkers zu entscheiden.

Bosch Thermotechnik GmbH
Sophienstrasse 30-32
35576 Wetzlar